Auswahl Jahresberichte

JAHRESBERICHT 2014

Veranstaltungen 2014 
Der Quartierverein wartete im 2014 mit vielen Aktivitäten auf, die wiederum Gelegenheiten boten, das Quartier und seine Bewohnerinnen und Bewohner besser kennenzulernen. Insgesamt 12 Anlässe standen auf dem Programm. Nebst den bereits traditionellen Events wie dem Neuzuzügeranlass mit Grillabend im Quartiertreff, der Präsidentenkonferenz, an welcher sich die Präsidentinnen und Präsidenten der verschiedenen Vereine der Enge austauschen und ihre Aktivitäten koordinieren sowie dem Engemer Räbeliechtli-Umzug für Gross und Klein, traf man sich bei folgenden Gelegenheiten:
Neujahrsapéro: Ein Prosit auf 2014 
Der Quartierverein startet am 7. Januar mit einer Anlassneuheit: dem Neujahrsapero. Er findet in der Vinothek Landolt statt, die uns in verdankenswerter Weise zur Verfügung gestellt wird. Der Anlass gefällt und steht inzwischen bereits auf der Agenda der regelmässigen Veranstaltungen.
Synagoge: Blick in eine andere Welt 
Obwohl die Synagoge an der Freigutstrasse nicht mehr zum Quartier Enge gehört, stösst das Angebot zu deren Besichtigung auf grosse Interesse: 100 Personen kommen, um das Gebäude, das vor rund 90 Jahren im Art Déco-Stil erbaut wurde, zu besichtigen und mehr über das Judentum zu erfahren.
 Synagoge: Blick in eine andere Welt
Generalversammlung: Präsidialer Stabwechsel 
Bei kalten Temperaturen geht es ins umgebaute Strandbad Mythenquai: Obwohl dieses für die Bevölkerung noch nicht zugänglich ist, können wir unsere Generalversammlung mit anschliessender Führung hier abhalten. Es ist ein spezieller Anlass, denn Jean-Marc Hensch tritt nach 12 Jahren als Quartiervereinspräsident ab und übergibt das Amt an Markus Gumpfer. Den Apéro riche spendiert das Gastrounternehmen Hiltl, das neu das Restaurant im Strandbad betreibt: Vielen Dank.
Google: Einmalige Besichtigungstour 
Google betreibt auf dem Hürlimann Areal sein grösstes Forschungs- und Entwicklungszentrum ausserhalb der USA mit über 1500 Mitarbeitenden aus 75 Nationen. Bereits seit 10 Jahren bekennt sich das Unternehmen zur Enge und lädt deshalb zum Quartierfest. Rund 250 Personen lassen sich durch die ansonsten nicht zugänglichen kreativen Büroräume führen. Wer mag, nimmt am Ende der Tour die Rutschbahn zurück ins Erdgeschoss, wo ein tolles BBQ wartet.
Gärten in der Enge: «Es grünt so grün» 
Das Quartier Enge bietet viele, oftmals versteckte Sehenswürdigkeiten. Im Mai führt der Quartierverein durch private und öffentliche Gärten in der Enge. Die verschiedenen Garten-Bijous, die uns geöffnet werden, lassen die über 100 Teilnehmer staunen. Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die uns ihren Garten zeigten.
Sukkulentensammlung: Grossartige Vielfalt 
Was viele nicht wissen: Die Sukkulentensammlung am Mythenquai gehört weltweit zu den umfangreichsten Sammlungen der Welt. Bei sommerlichen Abendtemperaturen besichtigt der Quartierverein im Juni die meist stacheligen Gewächse und es wird gemeinsam grilliert.
 Sukkulentensammlung: Grossartige Vielfalt
Buchvernissage: Auf den Spuren der Beder-Chronik 
Die Chronik von Mitgliedern der Engemer Familie Beder, zeichnet 150 Jahre Zürcher Geschichte (ab 1620) auf, insbesondere des Quartiers Enge. Die Buchvernissage bietet eine Hörprobe und die Möglichkeit, einige Standorte in der Enge zu besichtigen, die in der Chronik erwähnt sind.
Weihnachtsmarkt: Auftakt zum ersten Advent  
Trotz Schneemangels kommt eine weihnachtliche Stimmung am Weihnachtsmarkt auf. Es riecht nach Maroni und Glühwein und wer noch Geschenke sucht, wird fündig. Gesammelt wird für das Projekt des Quartiertreffs «Kamerun mach Schule».
Swiss Re: Stock um Stock neu 
Kurz vor Weihnachten lädt die Swiss Re die Quartierbevölkerung nochmals ein, um über den Stand der Bauarbeiten am Mythenquai zu informieren. Nachdem der Grundstein im Herbst gelegt wurde, wird jetzt das Gebäude in die Höhe gezogen. Der Quartierverein freut sich, dass sich weltweit tätige Unternehmen wie Swiss Re zum Standort Zürich-Enge bekennen. Vielen Dank für die Informationen und den offerierten Apéro riche.
 Swiss Re: Stock um Stock neu
 
Anhang ganzer Jahresbericht als PDF