ZURÜCK
Der Quartierverein Enge wächst
21.04.2016
Der Quartierverein Enge wächst

Bild:  Das neue Vorstandsmitglied, Nicole Schönenberger (r.) im Gespräch beim Apéro.

Bericht aus Zürich2: «Seit Wochen weichen mir die Leute auf der Strasse aus, weil sie Angst haben, gleich als Stimmenzähler engagiert zu werden», witzelte Präsident Markus Gumpfer zur Einleitung in den formellen Teil der GV. Davor hatten Interessierte das Fifa-Museum besichtigt. Doch so schlecht ist es um das Engagement im QV Enge natürlich nicht bestellt. Im Gegenteil: Nicht nur der Verein ist im letzten Jahr gewachsen (um 30 auf 568 Mitglieder), sondern auch die Bereitschaft, sich aktiv zu engagieren: Mit der Neuwahl von Nicole Schönenberger zählt der Vereinsvorstand nun acht Köpfe.

Doch bevor die Wahlen zur Diskussion standen, hatten die etwa 40 Anwesenden, gelotst vom Präsidenten, den üblichen Traktanden-Parcours zu absolvieren. So genehmigten sie die Jahresrechnung 2015, die dank zusätzlichen Mitgliederbeiträgen mit einem kleinen Gewinn schliesst. Dies, obwohl die Kosten – wegen Homepage-Hacking und angepassten Tarifen für die Buchhaltungs- und Versandleistungen der Brunau-Stiftung – etwas höher als erwartet ausfielen.

Neben der Rechnung wurde auch der Jahresbericht einstimmig verabschiedet. Beim Verfassen der Chronik habe er einmal mehr gestaunt über das vielfältige Veranstaltungsangebot, das der QV auf die Beine stellte, lobte Gumpfer. Zu den besonders beliebten Anlässen gehörten etwa die Führungen durch die Open Air-Ausstellung «Aufsehen» und durch das sanierte «Arboretum» sowie eine Infoveranstaltung vor der Eröffnung des Fifa-Museums (Gumpfer: «Wir wurden überrannt»). Auch der Neuzuzügeranlass im Quartiertreff, die Brunnenführung, die Initiative «Adventsfenster» oder ein Besuch im «Haus zu den 3 Tannen» (einem der ältesten Wohnhäuser Zürichs) zählen zu den gelungenen Veranstaltungen. Nicht zu vergessen der Räbeliechtli-Umzug und der Weihnachtsmarkt auf dem Kirchenvorplatz, wo trotz kaltem, nassem Wetter gute Umsätze erzielt wurden.

Neuer Revisor gesucht
Nach den Bestätigungs- und Neuwahlen für den Vorstand stand die Verabschiedung von Mauro Smedile an, der dem QV viele Jahre lang als Revisor zur Seite gestanden hat. Nun heisst es, den leeren Platz an der Seite von Revisor Christian Burger wieder zu besetzen. «Die Kampfwahl ist eröffnet», rief Gumpfer schmunzelnd in den Saal. Bevor es dann hinüber zu den etwas gespenstisch spotbeleuchten Apéro-Tischchen im Fifa-Restaurant ging, warb der Präsident noch für den nächsten QV-Anlass: Zur Aufrichte beim Swiss-Re-Projekt gibt es am 26. Mai einen weiteren Lokaltermin.